ALIPA - Studierende sind willkommen.

Die ALIPA-Gruppe, zu der auch CODIPRO gehört, bietet Studierenden der unterschiedlichsten Fachrichtungen regelmäßig Praktikumsplätze und Jobangebote an.

Großzügigkeit, Wertschätzung - was bewegt ALIPA dazu, den Kontakt zu jungen Menschen zu suchen?

Auszug aus dem Editorial von Michèle Detaille, Vorstandsmitglied - internes ALIPA-Magazin Nr. 4


„ALIPA beschäftigt zahlreiche Studierende, vom Praktikanten in der Ausbildung bis hin zu Ferienjobbern.

Mir liegen diese jungen Menschen in unserem Unternehmen sehr am Herzen, und das hat mehrere Gründe.

Zunächst aus Großzügigkeit: Es ist nicht immer einfach für junge Menschen, einen Ferienjob oder ein interessantes Praktikum in einem Unternehmen zu finden.

Aus Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern von Alipa: Wir stellen bevorzugt Studierende ein, die aus deren Familie oder befreundeten Familien kommen, aber natürlich nur, wenn sie unseren fachlichen Kriterien entsprechen und sich korrekt verhalten.

Zur Förderung des Bekanntheitsgrads der Industrie und um qualifizierte Arbeitskräfte anzulocken, indem wir zeigen, dass man in einem produzierenden Betrieb seinen Lebensunterhalt verdienen, sich weiterentwickeln und einen interessanten Job haben kann.

Um unserer Rolle in der Gesellschaft gerecht zu werden. Wenn niemand bereit ist, sein Wissen weiterzuvermitteln, wenn es kein Unternehmen jungen Menschen ermöglicht, sich mit Freud und Leid des Berufslebens vertraut zu machen, wen wundert es da, dass es ihnen manchmal an Motivation mangelt, dass sie nicht wissen, welchen Beruf sie später ergreifen wollen und dass sie in ihrem ersten Job nicht sehr leistungsstark sind?

Ein Praktikum oder eine Ferienarbeit ist für uns eine ausgezeichnete Gelegenheit, gute Mitarbeiter kennenzulernen: Monique, Valentine, Benoit, Melissa, Anne-Lise, Gaétan, Arnaud und viele andere, die heute bei uns arbeiten, fingen als Praktikant oder Studierende bei uns an.

Weil wir ihnen - natürlich unter der Aufsicht eines erfahrenen Mitarbeiters - Aufgaben anvertrauen können, für die wir nicht die Zeit habe: Maschinenkonstruktionszeichnungen, Zufriedenheitsumfragen, Marktstudien, Akquisitionsaktionen, einfache Buchhaltungsaufgaben usw.

Weil uns die Gegenwart von jungen Menschen gut tut: Ihre Fragen, ganz gleich ob naiv oder unverschämt, zwingen uns zum Nachdenken über unsere Vorgehensweise, zu klaren, überzeugenden Erklärungen. Und wir können uns auch etwas von ihrer Art, die Dinge zu sehen, abgucken...

All dies ist selbstverständlich nur möglich, wenn alle, die mit den jungen Menschen zu tun haben, diesen mit Überzeugung begegnen, ihr Wissen mit ihnen teilen und eine positive Grundhaltung an den Tag legen.

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter mit den Studierenden, mit denen sie in unserer Gruppe zu tun haben, wohlwollend umgehen, wir bestehen darauf, dass jeder Abteilungsleiter und Teamchef seinen Mitarbeitern dieses Geisteshaltung nahebringt und die Einbindung von Studierenden in sein Team fördert.“